Zur Startseite

Was ist Pflege

Jeden kann es treffen, ob jung oder alt, ob Mann oder Frau, : auf Hilfe und Unterstützung angewiesen zu sein.

Ursachen für Pflegebedürftigkeit können eine chronische Erkrankung, das Alter, ein Unfall oder eine Operation sein. Pflegebedürftigkeit überfordert häufig die Angehörigen und sind zudem oft eine finanzielle Belastung. Hier hilft die Pflegeversicherung. Nach dem Gutachten des MDK werden von der Pflegekasse Leistungen der Grundpflege und hauswirtschaftlichen Versorgung übernommen. Die Höhe der Leistungen hängt vom Schweregrad der Pflegebedürftigkeit ab. Diese werden durch die Einstufung in eine Pflegestufe beurteilt.

Pflegekassen & Versicherung

Es besteht zwischen den Pflegekassen und uns ein Rahmenvertrag, der uns zur Abrechnung mit den Pflegekassen berechtigt.  In diesem Vertrag sind folgende Bedingungen geregelt:
Maßnahmen bezüglich Abrechnung, Ausstattung, Schweigepflicht, Datenschutz  sowie Richtlinien zur Sicherstellung der Leistungen und Überprüfung der Notwendigkeit und Dauer einer Pflege.
Aufgrund eines Gutachtens des MDK`s nimmt die Pflegeversicherung die Einstufung in eine Pflegestufe vor. Pflegestufe 1, 2 oder 3. Für die unterschiedlichen Pflegestufen werden Leistungen pro Monat gewährt.

  • Pflegestufe 1  ( Sachleistung 440,. Euro, Geldleistung 225,- Euro )
  • Pflegestufe 2  ( Sachleistung 1040,- Euro, Geldleistung 430,- Euro )
  • Pflegestufe 3  ( Sachleistung 1510,- Euro , Geldleistung 685,- Euro )


Der Pflegebedürftige hat drei Möglichkeiten zur Wahl: Sachleistung, Geldleistung oder Kombinationsleistung. 
Unter Sachleistung versteht man die Hilfe durch Fachkräfte, also z.B. einen ambulanten Pflegedienst.
Unter Geldleistung versteht man die Hilfe durch Familienangehörige oder ehrenamtliche Personen und Sie stellen selber die erforderliche Grundpflege und hauswirtschaftliche Versorgung in geeigneter Weise sicher.
Sie haben auch die Möglichkeit die Sachleistung und Geldleistung miteinander zu Kombinieren. Wenn sie die Sachleistung nur teilweise in Anspruch nehmen, wird Ihnen das anteilige Pflegegeld ausgezahlt. Diese Leistung nennt man Kombinationsleistung.

Wir sind Ihnen in einem unverbindlichen Beratungsgespräch bei der Beurteilung Ihrer Situation gerne behilflich.